Etappen der Arbeit mit dem Programm der Leihmutterschaft

  • Bekanntmachung mit der Agentur, ihren Dienstleistungen und der Situation der Leihmutterschaft in Rußland. (www.sweetchild.ru).
  • Anruf bei der Agentur, Besprechung von Einzelheiten der Zusammenarbeit, Feststellung des Termins für die Beratung.
  • Ausstellung eines Visums, Buchungen der Tickets und eines Hotels (mit der Unterstützung von Mitarbeitern der Agentur).
  • Anreise nach Rußland.
  • Juristische Beratung bei der Agentur (Antworten auf alle Fragen, Auswahl eines Planes).
  • Medizinische Beratung (eine Klinik wird von der Agentur für biologische Eltern ausgesucht).
  • Abschluß eines Vertrages.
  • Auswahl der Leihmütter.
  • Entscheidung der biologischen Eltern über eine bestimmte Leihmutter.
  • Bezahlung entsprechend dem Vertrag.
  • Medizinische Untersuchung biologischer Eltern (falls noch nicht festgestellt ist, dass genetisches Material eines Spenders benötigt wird).
  • Weiter -- entsprechend der Ergebnissen der Untersuchung und dem Wunsch biologischer Eltern
    Variante 1 (genetisches Material beiden Eltern oder eine gespendete Eizelle +Sperma eines Spenders, native Embryos).
    Synchronisierung von Zyklen der biologischen und Leihmutter, Auswahl des Spermaspenders (falls notwendig ist), Stimulierung und Entnahme der Eizellen bei der biologischen Mutter + Vorbereitung auf Transfer der Leihmutter, genetisches Material des Mannes, Befruchtung und Kultivierung von Embryos, Transfer von Embryos, Kryokonservierung von verbliebenen Embryos (falls notwendig), Abreise der biologischen Eltern. Es ist notwendig, dass die genetische Mutter für die Stimulierung der Hyperovulation in Rußland für 3 Wochen bleibt.

    Variante 2 (Eizelle einer Spenderin, auch mit dem Sperma eines Spenders)
    Auswahl einer Spenderin der Eizelle, Abgabe und Konservierung des genetischen Materials des Mannes oder Auswahl eines Spenders (falls notwendig ist), Abreise biologischer Eltern (weitere medizinische Prozeduren werden ohne biologische Eltern durchgeführt.) Die biologischen Eltern bleiben in Rußland 2-3 Tage.

    Variante 3 (Transportschema: Biologisches Material genetischer Eltern + Kryokonservierung oder Transfer von früher konservierten Embryos). Abreise biologischer Eltern, Transport von Embryos nach Heimatland, Kryokonservierung von Embryos, Transport von Embryos nach Rußland, Auswahl einer Leihmutter. Es ist keine Notwendigkeit für biologische Eltern in Rußland zu bleiben.
  • Feststellung der Schwangerschaft der Leihmutter, Benachrichtigung der biologischen Eltern wird von Mitarbeitern der Agentur durchgeführt. Falls keine Schwangerschaft eingetreten ist, zurück zum Punkt 12.
  • Benachrichtigung der biologischen Eltern über den Verlauf der Schwangerschaft (nach Ergebnissen der medizinischen Untersuchungen, in vorhergesehenen Fällen, sonst einmal pro 10 Tage, die Art der Benachrichtigung wird mit den Mitarbeitern der Agentur besprochen).
  • Nach Ergebnissen der medizinischen Untersuchungen wird Geburtstermin errechnet, Benachrichtigung der biologischen Eltern wird von Mitarbeitern der Agentur durchgeführt.
  • Ausstellung des Visums für die Einreise nach Rußland, Buchung von Flugtickets und Hotels. (bei der Unterstützung von Mitarbeitern der Agentur).
  • Ankunft nach Rußland, Besprechung der Fragen über die Wohnmöglichkeit der Eltern und des Kindes (Fütterung usw.) Die Ankunft von beiden Eltern ist empfohlen. Im Falle einer Mehrlingsschwangerschaft wird es empfohlen, den biologischen Eltern schon in der 33.-34. SSW nach Rußland zu reisen.
  • Geburt, Bekanntmachung mit dem Baby.
  • Juristische Ausfertigung der Zustimmung der Leihmutter für die Eintragung der biologischen Eltern in die Geburtsurkunde des Kindes (wird von Mitarbeitern der Agentur durchgeführt).
  • Vorbereitung von Unterlagen, die bei der Anmeldung des Kindes bei dem Standesamt erforderlich sind.
  • Auswahl eines Dolmetschers (wird von Mitarbeitern der Agentur durchgeführt).
  • Aushändigung der Geburtsurkunde mit der Eintragung von biologischen Eltern (wird von Mitarbeitern der Agentur durchgeführt. Die biologischen Eltern müssen unbedingt dabei sein).
  • Entlassung des Kindes aus dem Krankenhaus (im Normalfall am 4. Tag nach der Geburt). Eine vom Standesamt ausgestellte Geburtsurkunde ist erforderlich.



Auf dieser Etappe gilt die Arbeit der Agentur in Rahmen des abgeschlossenen Vertrages als beendet. Die Anmeldung des Kindes entspricht Russischer Gesetzgebung. In der Geburtsurkunde sind keine Hinweise vorhanden, dass das Kind im Rahmen des Programms der Leihmutterschaft geboren wurde.


  • Einbürgerung des Kindes. Die Fristen und Verlauf der Einbürgerung hängen vom konkreten Land ab. Es ist eine ähnliche Situation, dass ein Ehepaar ein Baby bekommen hat, als sie im Urlaub im Ausland waren. In einem Land, wo die Leihmutterschaft nicht verboten ist, dauert die Einbürgerung ca. 3-10 Tage. Die Einbürgerung des Kindes ist auch in den Ländern möglich, wo die Leihmutterschaft verboten ist. Es gibt verschieden Varianten in solchen Ländern, eine bestimmte Variante für ein konkretes Land wird bei einer extra Beratung besprochen.
  • Abreise nach Heimatland.